Regenbogenparlament digital: Webtalk – „Gender-Gaga“ & „Besorgte Eltern“ – Vielfalt in der Kita. Wie können Pädagog*innen reagieren, wenn das eigene professionelle Handeln angegriffen wird?

17. September 2020,, 14:00 - 16:00 Uhr

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt ist ein Thema für jede KiTa. Im KiTa-Alltag gib es Kinder, die sich nicht als “typische” Jungs oder “typische” Mädchen wahrnehmen oder trans* sind. Die Vielfalt von Geschlechterrollen und Familienmodellen muss als Teil der frühkindlichen Bildung auch von Fachkräften in KiTas wahrgenommen und als Teil der kindlichen Identität akzeptiert werden. Viele Fachkräfte und Träger haben das mittlerweile in ihre Arbeit und in ihren pädagogischen Handlungsrahmen integriert. Wie können Fachkräfte, Träger und Verwaltungen jedoch reagieren, wenn das Eintreten für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt angegriffen wird und sich Fachkräfte Agitationen ausgesetzt sehen? Das Fachforum möchte Strategien und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und zum Erfahrungsaustausch einladen.

Wann? Donnerstag, 17. September 2020, 14.00 – 16.00 Uhr

Wo? WebTalk bei Zoom

Input

  • Joachim Schulte (Projekt Familienvielfalt – QueerNet Rheinland-Pfalz)
  • Eva Prausner (Projekt ElternStärken.Fortbildung, Vernetzung, Beratung zum Thema Familie & Rechtsextremismus)

Moderation

  • Tanja Gäbelein (Politikwissenschaftlerin, freie Referentin)

Die Teilnahme an den Webtalks ist nach Anmeldung kostenfrei möglich.

Mit der Anmeldungsbestätigung erhalten Sie auch die nötigen Zugangsdaten sowie weitere Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Zoom. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ggf. auf den Webseiten des LSVD sowie auf den Social-Media-Kanälen des LSVD öffentlich zugänglich gemacht. Eine Bildübertragung der Teilnehmenden erfolgt dabei nicht.

Für weitere Fragen stehen Jürgen Rausch und René Mertens vom Kompetenznetzwerk “Selbst.verständlich Vielfalt” zur Verfügung.

koordinierungsstelle@lsvd.de

Seit 2018 organisiert der LSVD gemeinsam mit vielen Partner*innen bundesweite Foren zum Thema „Regenbogenkompetenz“ – die Regenbogenparlamente. Dabei geht es um den diskriminierungsfreien und professionellen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in den wichtigsten gesellschaftspolitischen Bereichen. Neben dem fachlichen Austausch geht es vor allem auch um die Bildung eines breiten Bündnisses, um die Akzeptanz der Vielfalt von Identitäten und Lebensweisen im gesellschaftlichen Mainstream zu verankern und Strategien gegen LSBTIQ*-Feindlichkeit zu entwickeln. In diesem Jahr findet das Regenbogenparlament virtuell als Veranstaltungsreihe statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Medien, Politik, Sport, Kultur, Religion, Soziale Arbeit, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit, aus migrantischen Organisationen, aus der Jugendarbeit und an LSBTIQ*-Aktivist*innen.

Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.