Regenbogenparlament digital: Webtalk – Jugendarbeit zwischen Religion und Fundamentalismus. Wie können Religionsgemeinschaften mit religiös motivierten Anfeindungen auf LSBTIQ* umgehen?

2. September 2021, 11:00 - 13:00 Uhr

Ressentiments und Anfeindungen gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*, intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LSBTIQ*) werden häufig auch mit Verweis auf religiöse Überzeugungen gerechtfertigt. Gleichzeitig sind Religionsgemeinschaften auch Träger*innen von Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe. Wie können Fachkräfte reagieren, wenn sie sich mit religiös motivierter Queer-Feindlichkeit auseinandersetzen müssen? Welche Strategien kann es geben, auf der einen Seite die religiösen Werte und Normen zu achten und auf der anderen Seite Menschen in ihrer Vielfalt von Geschlecht und Identitäten offen und respektvoll zu begegnen? Welche verbindenden Elemente gibt es zwischen religiösen Wertvorstallungen und der Akzeptanz von LSBTIQ*?

Impulse:

  • Rebekka Biesenbach (Geistliche Bundesleiterin in der Katholischen jungen Gemeinde)
  • Christian Kautz (Bildungsreferent der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus bei ufuq e. V.)

Wann? Donnerstag, 02. September 21 von 11.00 bis 13.00 Uhr

Wo? Zoom

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung

Nachname*:
Pflichtfeld
Vorname*:
Pflichtfeld
Organisation/Verein*:
Pflichtfeld
E-Mail*:
Pflichtfeld
Alter:
Bundesland:
Möchten Sie die gedruckte Dokumentation erhalten? Dann geben Sie hier bitte Ihre Postadresse an:
Empfänger_in:
Straße und Hausnummer:
PLZ:
Ort:
Datenschutz*
Pflichtfeld
Datenschutzerklärung ansehen